Psychoma?

//Psychoma?

Psychoma?

Psychoma?

A006
Indigo CD 43092
26.06.1998

Tracklist

01 (ver)GiFt(et)?
02 never’Freeze
03 Methusalem
04 Luna(-tic)
05 Drop dead
06 Touch
07 E.-dead-Motion
08 Never!Land
09 Wild
10 You(-das)
11 TranceFormation Baby
12 End(giFtet)?

2016-11-17T18:09:50+00:00

3 Comments

  1. y87arrow 2. August 2017 at 15:56 - Reply

    Einer meiner Lieblings-Albumcover aller Zeiten. Ich liebe es Lieder wie „TranceFormation Baby“, „never’Freeze“, „You(-das)“ und „Wild“ hinternander anzuhören und dabei das blaue Albumcover anzustarren.

    Hier passen Albumcover und Musik optimal zusammen. Und was selten für mich ist für ein DoD-Album: Hier sind alle 12 Lieder sehr gut und immer ein Erlebnis. Die anderen Alben haben immer ein paar Lieder, die ich nicht so gut finde, und ab dem Album „One Of 18 Angels“ leider immer mehr uninspirierende Lieder dabei, wobei „Nigredo“ und „MenschFeind“ noch zwei positive persönliche Ausnahmen sind

  2. Magnus 9. August 2016 at 0:13 - Reply

    Adrian, damals hast Du noch ziemlich geile Musik gemacht. Vorher war es NOCH besser, intensiver! Ab „One of 18 Angels“ ging es aber stetig bergab, leider. Warum dieser Billig-Techno, diese ollen Standard-Fanfaren? Veröffentlichungen wie am Fließband. Musik für die Massen. Früher hattest Du inhaltlichen Tiefgang und Sensibilität. Wahrscheinlich kann man in dem Rhythmus nicht veröffentlichen, ohne flach zu werden. Musstest Du das? OK, ein paar gute Songs gab es seitdem schon, vereinzelte Perlen. Aber Tendenz und Richtung sind eindeutig, irgendwo zwischen Schlager und Avicii. Liegt es daran, dass ich nicht mehr der bin, der ich mal war? Und Du ebenso? Auf jeden Fall, Schade drum…

  3. Claudia 23. März 2016 at 8:49 - Reply

    Mit Never!Land, Wild, E.-dead-Motion und den anderen Songs ist Psychoma? für mich eines der besten Alben der vergangenen zwanzig Jahre – generell!
    Musik zum träumen. Ein etwas anderer DoD-Style als heute.

Leave A Comment